Spielstärke eines Spielers

Sie signalisiert, wie stark ein Spieler aufgrund seiner Turnierergebnisse einzuschätzen ist.

Mit Hilfe der Spielstärken der Spieler eines Teams werden die Setzlisten der Turniere gebildet.

 

Ermittlung der Spielstärke:

Sie wird durch den Durchschnitt seiner Turnierergebnisse der letzten 365 Tage in einem Wettbewerb (Herren, Damen, Mixed) ermittelt.

 

Beispiel:

Spieler 1 erzielt drei Turnierergebnisse mit folgenden Turnierpunkten: 150/100/50
Durchschnitt: (150+100+50)/3 -> 100,00

 

 

 

Spielstärke eines Teams

Sie signalisiert, wie stark ein Team aufgrund der Spielstärken seiner Mitspieler einzuschätzen ist.

Die Spielstärken der Teams bilden die Turniersetzlisten. Sie zeigen in absteigender Reihenfolge, wie stark die Teams aufgrund ihrer vergangenen Ergebnisse einzuschätzen sind.

 

Ermittlung der Spielstärke:

Sie wird durch das geometrische Mittel der Spielerstärken der Spieler in einem Wettbewerb (Herren, Damen, Mixed) ermittelt.

Geometrisches Mittel heißt: Die Spielstärke ist die n-te Wurzel aus dem Produkt der Einzelspielstärken.

 

Beispiel:

Team 1
Spielstärke Spieler 1: 300
Spielstärke Spieler 2: 50
Geometrisches Mittel: (zweite) Wurzel aus 300x50 -> 122,47

Team 2
Spielstärke Spieler 1: 180
Spielstärke Spieler 2: 170
Geometrisches Mittel: (zweite) Wurzel aus 180x170 -> 174,93

 

Erläuterung:

Team 2 hat die höhere Spielstärke, da die beiden Spieler ausgeglichener sind als die von Team 1. Bei arithmetrischem Mittelwert hätten beide Spieler jeweils eine Spielstärke von 175.

Die Idee dahinter ist, dass Teams mit einem starken und einem schwachen Spieler generell schwächer eingestuft werden, als Teams mit zwei Spielern, deren Spielstärke durchschnittlich ist.

Im Beachvolleyball kann man leicht zum Erfolg kommen, wenn man den schwächeren Spieler in schwierige Spielsituationen bringt.

 

Hinweis:

Spieler ohne Spielstärke gehen mit „Spielstärke 1“ in die Berechnung der Teamstärke ein.

Synonyme: Setzliste
Zurück