Die Basic-Tour der ebf stellt die Beachvolleyball-Turniere für Erwachsene auf Breitensportebene dar. Sie umfasst Frauen-, Männer- und Mixed-Turniere in drei Leistungsklassen. Die Spielpartner können von Turnier zu Turnier beliebig wechseln.

Mitgliedschaftsgebühr und Beträge für Turnierteilnahmen können nur online bei Zustimmung zum Lastschrift-Verfahren beglichen werden.

 

ebf-Mitgliedschaft

  • Erwachsene: 29,00 € **
  • Jugendliche*: 20,00 € **

Die Mitgliedschaft beinhaltet ein individuelles Player-Shirt mit frei wählbarem Namen und wählbarer Nummer pro Mitgliedsjahr.

* Wer zum Stichtag 1.3. noch nicht 18 Jahre alt ist
**zuzüglich Shirt-Versandpauschale von 3,50 €

 

ebf-Upgrade

  • für Beachlizenzinhaber des BVV: 5,00 € (BVV-Lizenzgebühr: 29 €)

 

Gebühr für Turnierteilnahme

  • Basic-Tour und Footvolley: 7,50 € je Spieler
  • young freestyler: 5,00 € je Spieler

Lastschrifteinzug: ca. 1 Woche nach dem Turnier

 

Gebühren für Turnierabsage und Änderungen der Teamzusammensetzungen

  • Turnierabsage nach Deadline: Startgeld (Ausnahme: Attest bzw. Krankschreibung)
     Hinweis: Auch Wartelistenteams sind bis zum Vorabend (20 Uhr) des Turniers zum Nachrücken verpflichtet, wenn ein Startplatz frei wird. Die Abmeldung vor dem Nachrücken ist auch nach der Deadline kostenfrei.
  • Turnierabsage als Frühbucher: Startgeld
  • Unentschuldigtes Nichtantreten: doppeltes Startgeld
  • Änderung der Teamzusammensetzung: halbes Startgeld zu Lasten des ersetzten Partners

 

Rücklastschriften

Rücklastschriften aus dem Lastschriftverfahren werden dem Mitglied bzw. Upgradenehmer mit einer Bearbeitungsgebühr in Höhe von 5,– € in Rechnung gestellt. Ein wiederholtes Fehlschlagen des Lastschrifteinzugs kann zur fristlosen Kündigung der Mitgliedschaft führen.

 

Kündigung der Mitgliedschaft

Die Regelungen zur Kündigung der Mitgliedschaft sind in der Satzung der ebf festgehalten.

 

Stand: 7.2.2018

Voraussetzung zur Teilnahme an den Turnieren der Basic-Tour ist der Erwerb einer ebf-Mitgliedschaft oder eines Upgrades für Spieler der Landesverbände. U18-Mitgliedschaften werden erst mit Zustimmung der gesetzlichen Vertreter (Eltern) gültig.

Es ist auch möglich, ohne Mitgliedschaft zu "schnuppern".

Die Anmeldung zu den Turnieren erfolgt online über die Turnierübersicht. Befindet sich man zur Deadline (siehe Turnierdetails) im Teilnehmerfeld, kann man aus diesem nicht mehr verdrängt werden.

Die Zulassung zu den Turnieren erfolgt nach unterschiedlichen Kriterien der einzelnen Leistungsklassen. Bei Überhang werden Wartelisten gebildet.

Leistungsklassen der Basic-Tour

Die Initialen der drei Leistungsklassen ergeben zusammen "ebf"

  • expert
  • basic
  • freestyle

 

expert

Unsere stärkste Leistungsklasse für ambitionierte Beachvolleyballer im Breitensport. Es wird empfohlen, Beachvolleyball-Erfahrung auf Turnierniveau mitzubringen.

basic

Unsere "Mittelklasse" für fortgeschrittene Beachvolleyballer. Man lässt das Anfängerstadium hinter sich!

freestyle

Unsere Serie für Sportler anderer Sportarten, Beachvolleyball-Einsteiger, Teenager und den ein oder anderen Oldie. Hier gelten abweichend von den internationalen Beachvolleyballregeln vereinfachte Spielregeln.

Zulassungskriterien bei vollen Teilnehmerfeldern

Die Zulassung zum Turnier bestimmt sich aus der Spielstärke des Teams zum Zeitpunkt der Deadline.

Als Frühbucher sichert man sich unabhängig von der Spielstärke einen Startplatz. Falls mehr Frühbucher buchen als Plätze hierfür angeboten werden, erfolgt die Zulassung nach Meldezeitpunkt.

Nicht-Frühbucher werden anhand ihrer Spielstärke zugelassen. Sie werden in der Warteliste geführt bei…

  • expert, wenn die Spielstärke zu gering ist.
  • basic, wenn die Spielstärke zu gering oder zu hoch ist (je 50% der überzähligen Nachfrage).
  • freestyle, wenn die Spielstärke zu hoch ist.

Teams mit mindestens einem Schnupperspieler (Schnupperteams) werden bis zur Deadline generell von anderen Teams unabhängig derer Spielstärke in die Warteliste verdrängt.

Nach der Deadline wird man bei verfügbaren Startplätzen sofort zugelassen (first come - first serve), andernfalls erscheint das neu gemeldete Team in der Warteliste hinten.

Nach Verstreichen des Online-Meldeschluss ist An- und Abmeldung nur über direkten Kontakt zum Ausrichter möglich.

Turniermodus

  • Die Turniere werden vorwiegend nach dem Gruppenmodus (Pool-Play) oder Double-Out (Ausscheiden nach zwei Niederlagen) gespielt.
  • Ein Spiel gewinnt, wer zuerst 2 Sätze gewonnen hat.
  • Ein Satz endet bei 15 Punkten mit mindestens zwei Punkten Abstand.
  • Nach 7 gespielten Punkten wechselt man die Seiten

Rangliste der Spielstärke

Die Rangliste der Spielstärke ist von großer Bedeutung für die Zulassung zu den meisten Turnieren.

Sie zeigt an, wie viele Punkte ein Spieler durchschnittlich pro Turnier der Hauptsaison (ohne Turniere mit besonderer Wertung) erzielt. Sie wird fortlaufend über das Jahr geführt, so dass die Ergebnisse der letzten 365 Tage in die Wertung eingehen.


Saison-Rangliste

Die Saisonrangliste setzt sich aus den besten fünf Ergebnisse des jeweiligen Kalenderjahres zusammen.

Regionale Meisterschaften (Bezirksmeisterschaften der Landesverbände)

Die Zulassung zu diesen Meisterschaften ist prinzipiell für alle ebf-Spieler offen, bevorzugt jedoch den örtlichen Bezug und den Teamcharakter vor den Ranglistenpunkten nach folgender Rangfolge:

  1. Beide Spieler haben Wohnort oder Verein im Bezirk der jeweiligen Meisterschaft und in dieser Saison bereits ein gemeinsames Turnier gespielt.
  2. Beide Spieler haben Wohnort oder Verein im Bezirk der jeweiligen Meisterschaft.
  3. Einer der beiden Spieler hat Wohnort oder Verein im Bezirk der jeweiligen Meisterschaft.
  4. Es sind keine speziellen Voraussetzungen erfüllt.

 

ebf Finale

Teilnahmeberechtigt sind alle Mitglieder und Upgrader, die in der laufenden Saison mindestens drei ebf-Turniere der entsprechenden Kategorien (Männer, Frauen, Mixed) gespielt haben.

70% der Startplätze werden nach Saison-Ranglistenpunkten vergeben.

30% der Startplätze werden nach der Anzahl der Turnierteilnahmen vergeben.

Bei allen Turnieren gelten die Bestimmungen der internationalen Beachvolleyballregeln:

Die Facts in Kürze

  • Spielfeldgröße: 8 x 16 Meter
  • Netzhöhe: 2,43 m (Männer) - 2,24 m (Frauen) - 2,35 m (Mixed)
  • Spieler: 2 pro Team
  • Ballberührungen: Maximal 3, jedoch nie zwei Kontakte des gleichen Spielers hintereinander (ausgenommen nach einer Blockaktion).
  • Der Ball darf mit allen Körperteilen gespielt werden.
  • Der Ball darf nicht gehalten werden.
  • Die Netzberührung des Spielers ist ein Fehler.

 

Vereinfachte Spielregeln für freestyle

  • Oberes Zuspiel (Pritschen mit zwei Händen) zum Gegner ist generell verboten.
  • Oberes Zuspiel in der Ballannahme und Abwehr (erster Ball vom Gegner kommend) ist erlaubt.

 

Schiedsrichtereinteilung

Schiedsrichter brauchen bei ebf-Turnieren keinen Schiedsrichterschein. Die Schiedsrichtereinteilung ist in der Regel auf dem jeweiligen Turnierplan verzeichnet.

Schiedsgerichte sind angewiesen, ihre Unterlagen unverzüglich nach ihrem Spiel bei der Turnierleitung abzuholen und sie nach dem Spiel dort wieder abzugeben.

Turnierabsage

Eine Turnierabsage ist kostenfrei bis zur jeweiligen Deadline (außer bei Frühbuchern) des Turniers.

Bei einer Absage nach der Deadline wird das Startgeld generell eingezogen. Ausnahme: Vorlage eines Attestes/Krankschreibung innerhalb von 5 Werktagen nach dem Turnier per Mail an geschaeftsfuehrung@ebf.li.

Auch von der Warteliste ist unverzüglich abzumelden (online, oder wenn nicht mehr möglich direkt beim Ausrichter), wenn kein Interesse mehr besteht ins Teilnehmerfeld zu rutschen.

Absagen nach Online-Meldeschluss direkt an den Ausrichter per Telefon (NICHT über Facebook, WhatsApp, Mail, SMS, o.ä.)

Bis zum Vorabend des Turniers um 20 Uhr ist das Team zum Nachrücken aus der Warteliste verpflichtet – Nicht-Nachrücken ist ggf. kostenpflichtig (s.o.).

 

Änderung der Teamzusammensetzung

Eine Änderung der Teamzusammensetzung ist auch nach der Deadline möglich. Der abgemeldete Spieler muss dabei jedoch seinen Startgeldanteil bezahlen (Ausnahme Attest).

Das neu zusammengestellte Team wird entsprechend seiner Spielstärke in der Setzliste neu eingeordnet (ein Abrutschen in die Warteliste ist möglich – dies gilt entsprechend für Frühbucher, die damit ihre Startplatzgarantie verlieren).

Während des Turniers

Die Turnierleitung und der Veranstalter haften den Turnierteilnehmern gegenüber nicht auf Schadensersatz, es sei denn sie oder ihre Gehilfen hätten vorsätzlich oder grob fahrlässig gehandelt. Ist der Veranstalter ein dem jeweiligen Landesverband zugehöriger Verein, umschließt die Haftung die jeweiligen Leistungen des Landessportverbandes, die der Verein durch seine Zugehörigkeit im Verband genießt (einzusehen auf den jeweiligen Internetseiten der Verbände). Eine Haftung der ebf e.V. für die ordnungsgemäße Durchführung eines Turniers ist auf jeden Fall ausgeschlossen. Die Turniere sollen und sind dem Breitensport zugänglich, d.h. jede(r) Teilnehmer(in) besucht ein Turnier auf eigene Verantwortung und Versicherung. Eltern haften für Ihre Kinder.

Passwort

Der Spieler muss sicherstellen, dass Passwort und Account keinem Dritten zugänglich gemacht werden. Er trägt für alle Handlungen, die unter Verwendung seines Passwortes fallen, die volle Verantwortung. Er ist verpflichtet, die ebf unverzüglich über jede missbräuchliche Benutzung seines Passwortes oder Accounts sowie über jegliche sonstige Verletzung von Sicherheitsvorschriften zu unterrichten. Die ebf schließt für Verluste oder Schäden, die sich aus der Nichterfüllung dieser Verpflichtungen ergeben, jegliche Haftung aus.

Recht am eigenen Bild

Der Spieler gestattet der ebf die uneingeschränkte Verwendung sämtlicher Ton-, Bild- und Filmmaterialien, die während eines Turniers von ihm gemacht werden. Die Ergebnisse und Ranglistenplatzierungen werden auf der Website der ebf und in der Historie der ebf dargestellt und gespeichert. Sie bleiben auch nach Kündigung der Mitgliedschaft bestehen.

Stand:  01.01.2018